• in Düsseldorf & Osterholz-Scharmbeck
  • +49 (211) 29 36 6261
  • in Düsseldorf & Osterholz-Scharmbeck
  • +49 (211) 29 36 6261

Beteiligungsprozesse und Beschwerdemanagement

Über den Kinderwohl e.V.

Beteiligungsprozesse und Beschwerdemanagement

In unserem Verein realisieren wir umfassende Beteiligungsmöglichkeiten. Sowohl als Organisation mit ihren Strukturmerkmalen als auch alle Mitarbeitenden unserer Betreuungseinheiten befinden sich in einem fortlaufenden Entwicklungsprozess einer grund-legenden partizipativen Ausrichtung, welche wir aktiv anstreben und nachhaltig vorhalten.

Beteiligungsprozesse erfolgen bei uns konkret auf der Basis von:

Mitsprache, wie Anhörung, Dialog, Möglichkeit zur Äußerung von Meinungen, Interessen, Anliegen und Wünschen.
Mitwirkung, wie gleichberechtigte Teilhabe am Beratungsprozess über entsprechende Angelegenheiten oder zu treffende Entscheidungen, Mitgestaltung der Ergebnisse.
Mitbestimmung, wie gleichberechtigte, verankerte Teilhabe am Entscheidungsprozess, Mitgestaltung samt Mitverantwortung.
Im Alltag gibt es bei uns umfassende Beteiligungsmöglichkeiten, welche die involvierten Mitarbeitenden in vielfältiger Weise gestalten. Es erfolgt eine fortlaufende Anpassung, wenn sich die Ablauforganisation oder inhaltliche Schwerpunkte und Sichtweisen verändern.

Mit unserer Form der Mitbestimmung und Mitwirkung verfolgen wir folgende Ziele:

  • Verbesserung von Entscheidungskompetenzen und Einübung selbständigen Handelns im laufenden Prozess
  • Förderung der Fähigkeit, Aushandlungsprozesse zu gestalten
  • Kontinuierliche und zuverlässige Rahmenbedingungen
  • Vollständige Einbezug in die Erziehungs- und Hilfeplanung
  • Gemeinsame und individuelle Gestaltung der Zusammenarbeit
  • Frühzeitige und notwendige Informationen über aktuelle und zukünftige Geschehnisse, welche den Verein, die KlientInnen und die betreuten jungen Menschen betreffen
Krisenprävention - Kinderwohl e.V.

 

Wir haben ein Beschwerdemanagement für die KlientInen implementiert, welches mit folgenden Inhalten aufgebaut ist:

  • Strukturiertes Verfahren bei Beschwerden
  • Darlegung eines Anregungs- und Beschwerdeformulars
  • Möglichkeit, falls sie sich zu Unrecht behandelt fühlen, über ihre persönliche Misslage an die Einrichtungsleitung oder eine entsprechend andere Stelle (Jugendamt, Landes-jugendamt usw.) zu wenden
  • Unterstützung erhalten die Klient/in von einer Betreuungsperson ihres Vertrauens
  • Die Bearbeitung jeder Beschwerde wird durch die Leitung garantiert
  • Jede Beschwerde wird im Beschwerdebogen dokumentiert
  • Thematisierung von Beschwerden (ggf. anonymisiert) in Teambesprechungen
  • Nutzung der Beschwerden für systematische Verbesserungen der Gesamteinrichtung
  • Zeitnahe mündliche oder schriftliche Rückmeldung zur Beschwerde
  • Individueller und situationsbezogener Umgang mit Beschwerden

Die Bearbeitung von Beschwerden erfolgt durch die Gesamtleitung. Weitere Beschwerde-wege über externe Personen (Eltern, Jugendamt, Landesjugendamt, Beratungsstellen usw.) stehen den KlientInnen offen.

Wie bewerten Sie die Informationen auf dieser Seite?

Beteiligungsprozesse und Beschwerdemanagement

67 Bewertungen: 4.7 von 5 Punkten 0